Logo - Praxis Klaus Henschel | Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Präventionsmediziner gdf

Dr. med Klaus Henschel

Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Präventionsmediziner dgf


Arneburger Straße 91
39590 Tangermünde

Tel  039322 44 08 6
Fax 039322 22 76 9

www.praxis-klaushenschel.de
www.frauenaerzte-im-netz.de

Öffnungszeiten
Mo
10 - 12
15 -18
Di
08 - 12
-
Mi
08 - 12
-
Do
08 - 12
15 -18
Fr
08 - 12
-

Zusätzliche Termine und Präventionssprechstunde nach Absprache.

  schreiben Sie uns
 Diese Seite drucken

Präventionsmedizin

Als Frauenazt bin ich im besonderen Maße an der Prävention interessiert. Prävention heißt Vermeidung oder Verhütung von vorraussehbaren Ereignissen oder Erkrankungen. Schon in der normalen Sprechstunde ist die Verordnung der Pille eine präventive Maßnahme: sie verhütet unerwünschte Schwangerschaften.

Prävention bedeutet aber noch sehr viel mehr.

Durch Vermeidung von gesundheitsgefährdenden Gewohnheiten und Lebensweisen und durch den Einsatz von gesundheitsfördernden Maßnahmen lassen sich viele Krankheiten verhindern oder in ihrem Verlauf abmildern. Insbesondere die sogenannten Volkskrankheiten sind davon betroffen. 

Es ist mir ein besonderes Anliegen meine Patienten/innen darüber zu informieren und aufzuklären, und ihnen Mittel in die Hand zu geben, Gesund zu bleiben oder Gesund zu werden - möglichst ohne den Einsatz von Medikamenten.

Es geht darum mit geeignete Maßnahmen die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu mobilisieren und alles fern zu halten was diese schädigt oder behindert.

 

Im Folgenden möchte ich auf Fragen zur Präventionsmedizin eingehen. Sie können sich gerne Informieren und bei offenen Fragen, Sorgen oder Beschwerden unsere Praxis kontaktieren.

 

Fragen und Antworten

Was ist Präventionsmedizin?

Kommt Präventionsmedizin für mich in Frage?

Wie kann ich mich Informieren?

Wie kann ich mich vorbereiten?

Ist Prävention erst im Alter relevant?

Wann sollte ich mich Vorstellen?

Bei welchen Erkrankungen kann ich durch präventions-
medizinische Maßnahmen Linderung erfahren?

Übernimmt die Krankenkasse eine präventivmedizinische Beratung/Behandlung?

Was ist Präventionsmedizin?

Präventionsmedizin ist die Vermeidung von Erkrankungen durch eine gesunde Lebensweise und die Wiederherstellung von Gesundheit und Vitalität durch Vermeidung von bisher schädigenden Einflüssen.

Für weitere Informationen können Sie sich auf folgenden Seiten informieren.

http://www.oeapg.at
http://www.dgnp.de
http://www.f-o-m.de

Kommt Präventivmedizin für mich in Frage?

Prävention kommt für Jeden in Frage. Prävention fängt bei der Lebensführung und Ernährung, als auch bereits mit der Impfung an.

Wie kann ich mich Informieren?

Bei einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis können Sie sich gerne individuell beraten lassen und informieren. Vereinbaren Sie am besten mit uns einen Termin. Sie können auch gerne einfach vorbei kommen. Unsere Praxis hält für die präventivmedizinische Beratung eine seperate Sprechstunde für Sie bereit.

Jeden Dienstag von 15 - 18 Uhr nehmen wir uns für Sie Zeit.

Wie kann ich mich vorbereiten?

Schreiben Sie am besten Ihre Beschwerden und Krankheiten auf, damit Sie wärend des Gesprächs nichts Wichtiges vergessen. Unsere Arbeit wird erleichtert, wenn Sie Ihren Impfausweis und wenn vorhanden, ihre Medikamenten-Liste mitbringen.

Ist Prävention erst im Alter relevant?

Prävention beginnt bereits im Mutterleib und behält seine Bedeutung im gesamten Leben bei.
Prävention (Vorbeugung) betrifft Männer und Frauen in jedem Alter.

Wann sollte ich mich Vorstellen?

Prävention bedeutet das Vorbeugen und Abmildern von Krankheitsabläufen.
Wir möchten Ihnen anraten, sich bei uns vorzustellen:

  • wenn Sie Fit, Attraktiv und Vital bleiben möchten
  • bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft
  • wenn Sie aktiven Sport treiben und ihre Leistungsfähigkeit erhalten wollen
  • wenn Sie sich in ihrem Wohlbefinden und ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt fühlen 
  • bei ersten Krankheitsanzeichen
  • im Alter
  • wenn Sie besonderem Stress ausgesetzt sind
  • wenn Sie unter chronischen Krankheiten leiden und deren Fortschreiten vermeiden möchten
  • bei Krebsfeststellung und im Verlauf der Krebsbehandlung und -nachsorge

Bei welchen Erkrankungen kann ich durch präventions-
medizinische Maßnahmen Linderung erfahren?

Unter Anderem bei:

  • Herzkreislauferkrankungen
  • Herzrythmusstörungen
  • Diabetes mellitus
  • Übergewicht
  • Untergewicht
  • Rheuma 
  • Fibromyalgie
  • Arthrose
  • Depression
  • Burn-out ("ausgebrannt Sein")
  • Fatique-Syndrom (chronische Erschöpfung)
  • Schlafstörung
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Akne
  • Haarausfall
  • Reizdarmsyndrom
  • Morbus-Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Osteoporose
  • Neuropathie (Nervenschmerzen)
  • Multiple sklerose (MS)
  • Infektanfälligkeit
  • ADHS und ADS
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Tinitus
  • Augenprobleme
  • Risikoschwangerschaft
  • Kinderwunsch
  • Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto-Thyreoditis)
  • Krebs

Übernimmt die Krankenkasse eine präventivmedizinische Beratung/Behandlung?

Im allgemeinen übernimmt die Krankenkasse nicht die Kosten für Präventionsmedizinische Leistungen. Außnahme sind die meisten Impfungen.

Prävention muss nicht viel kosten. Die effektivsten Präventionsmaßnahmen sind gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung. Wir möchten Ihnen gerne auf diesen Weg helfen und Sie unterstützen.

zum Seitenanfang